Das lange Fußballwochenende hatte noch ein echtes Highlight zu bieten, denn am gestrigen Sonntag empfing unsere erste Mannschaft den SV Brenkhausen/Bosseborn, einen Gegner den man nun schon seit einigen Jahren kennt und gegen den es eigentlich in der Vergangenheit immer spannende Spiele waren, von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen.

Die zweite Mannschaft hatte den Grundstein für einen rundum gelungenen Sonntag gelegt, nun war also die Erste gefordert. Personell musste etwas geändert werden, das Trainerteam musste zusätzlich zu den bekannten Ausfällen noch auf „Mister Zuverlässig“ Florian Ernst verzichten. Daniel Berendes spielte von Anfang an, das Experiment mit Jaspar Wagemann als alleinige Spitze in Scherfede hatte nur so semi funktioniert, als weitere Offensiv-Alternative saß Jochen Jochheim auf der Ersatzbank.

Inhaltsverzeichnis

I. Mannschaft

Schiedsrichter Wilfried Knust war schon lange vor dem eigentlichen Anpfiff am Platz gewesen und hatte sich die Gegebenheiten schon einmal angeschaut, so dass er die Mannschaften pünktlich auf den Platz führen konnte. Und nicht nur das war pünktlich – ebenso pünktlich fing es auch sekundengenau um 15.00 Uhr an, wie aus Kübeln zu schütten. Die Zuschauer verzogen sich flugs unter das Tribünendach, nur die Mannschaften standen sprichwörtlich im Regen. Noch nicht einen Meter im Spiel gelaufen, waren alle Protagonisten bereits klatschnass. Glücklicherweise ließ der Regen bald wieder nach und hörte im Verlauf der Partie dann ganz auf.

Von Beginn weg war unsere Mannschaft das aktivere Team, bereits nach vier Minuten wurde ein SVB-Akteur nahe an der Strafraumgrenze unsanft gelegt. Den fälligen Freistoß schoss Patrick Brechtken, leider schoss er ein bisschen zu genau, der Ball klatschte an den linken Pfosten.

Man spürte, dass unsere Jungs auf Wiedergutmachung bedacht waren, die sicherlich rund 80 Zuschauer sahen einen engagierten Auftritt mit schönen Kombinationen. Daniel Schäfers versetzte den Anhang mit einer brasilianischen Ballbehandlung direkt vor ihren Augen die Fans in Verzückung.

In der Folge gab es eine ganze Serie von Eckbällen für den SVB, doch diese kamen zumeist zu flach in den Strafraum, so dass Brenkhausen den Ball entweder zur nächsten Ecke, oder heraus aus dem Strafraum klären konnte.

Der im ersten Durchgang unermüdlich laufende Daniel Wulf setzte sich nach 16 Minuten wunderbar über rechts durch, drang in den Strafraum ein und wagte einen Abschluss, doch der Ball landete in den Armen des Torwarts.

Im direkten Gegenzug wurde es vor dem von Christof Stallmeister erneut gehüteten Tor brandgefährlich, der Ball kam unweit des linken Pfostens scharf von außen herein, glücklicherweise verpasste der hereinrutschende Angreifer den Ball, so dass unsere Abwehr den Ball aus der Gefahrenzone befördern konnte (18.).

Mitte des ersten Durchgangs hatte der SVB die bis dahin beste Phase im Spiel, sie erspielte sich zwei gute Gelegenheiten. Daniel Schäfers startete einen feinen Lauf über rechts, suchte den nachgerückten Kapitän Lars Hoppe, der knapp am Tor vorbeiköpfte (25.). Nur eine Minute später ein toller Flachschuss unserer Mannschaft, doch ein Abwehrbein Brenkhausens drängelte sich irgendwie dazwischen, so dass der Ball doch über die Querlatte ging. Der hätte ansonsten wohl genau gepasst.

Nach einer neuerlichen Eckballserie, die weiterhin wenig bis gar keinen Ertrag brachte, passierte bis zur Pause nicht mehr viel, mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Kabinen. Allerdings konnte man unserer Mannschaft einen astreinen und couragierten Auftritt attestieren. Sie ließ hinten wenig zu und hatte einige gefährliche Aktionen nach vorne initiiert. Eine Führung wäre bisher mehr als verdient gewesen.

Halbzeit

Doch noch stand die Null. Vorne wie hinten. Zu Beginn des zweiten Durchgangs vertraute unser Trainerteam aber weiterhin demselben Personal, gewechselt wurde zunächst nicht. Das sollte sich wenig später auszahlen.

Lars Hoppe setzte zu einem seiner gefürchteten Läufe über die linke Seite an, nutzte seine Schnelligkeit aus, um in den Strafraum einzudringen. Ein Verteidiger grätschte und wollte Lars stoppen, doch er traf Lars und nicht den Ball, Lars fiel und es gab – Strafstoß. Mal wieder, bereits der dritte in dieser Saison für den SVB.

Der Kapitän übernahm höchstselbst die Verantwortung, griff sich den Ball und legte ihn auf den Punkt. Er lief an…das Publikum war mucksmäuschenstill, keine wagte zu atmen…der Ball flog aufs Tor zu…am Keeper vorbei…ins TOOOOOOOOOOR! (51.). 1-0 für unseren SVB! Das wurde auch allerhöchste Zeit!

Nur vier Minuten nach der Führung erneut eine Riesenchance für den SVB: Hoher Ball in Brenkhausens Strafraum, der Keeper konnte den Ball nicht festhalten, Jaspar Wagemann stand höchstens einen Meter vor der Torlinie, kam an den Ball – und schaffte es nicht, die Kugel über die Linie zu drücken, irgendwie schafften es die Gäste mit vereinten Kräften, den Ball aus dem Strafraum zu bugsieren.

Kurze Zeit später wechselte der SVB, Jochen Jochheim ersetzte den an diesem Nachmittag glücklosen Jan Müller. Und Jochen machte nur Sekunden später bereits erstmals auf sich aufmerksam, als er in einen von der rechten Seite in den Strafraum kommenden Ball reingrätschen wollte, den Ball aber hauchdünn verpasste.

Dann die 65. Minute: Erneut Lars, diesmal bekam er einen zauberhaften Ball aus dem Rückraum ideal in den Lauf gespielt. Rein in den Strafraum. Schaut. Was macht der Keeper. Lars schickt die Kugel in Richtung Tor. Und diese kullert am verdutzten Keeper vorbei ins lange rechte Eck. TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den SVB! 2-0. War das der erhoffte Wirkungstreffer?

Zunächst wirkte es so, denn Brenkhausen wirkte konsterniert. Der SVB wechselte erneut, nun kam Aaron Kersting für den erschöpften und leicht angeschlagenen Jaspar Wagemann (66.).

Dann die 74. Minute. Daniel Wulf setzt sich einmal mehr über rechts schön durch, spielt auf Jochen Jochheim, der im Stile eines Spitzenstürmers in der rechten Strafraumhälfte lauert. Und was macht er? Er fackelt nicht lange, haut einfach drauf und der Ball landet schon wieder im TOOOOOOOOOOOOOR! 3-0. Das musste es doch nun wirklich gewesen sein.

Nach 80 Minuten wechselte der SVB nochmal, Josef Schwiddessen kam für Daniel Wulf, der ein wirklich gutes Spiel gezeigt hat.

In den letzten Minuten verloren unsere Jungs dann irgendwie den Faden, haarsträubende Fehlpässe, Ungenauigkeiten im Aufbauspiel und die Folge war, dass in der 84. Minute ein Gästespieler halblinks vor dem Tor nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Distanz vielleicht 18 Meter zum Tor. Der Brenkhäuser läuft an und jagt einen zugegeben ziemlich sehenswerten Strich von einem Schuss unhaltbar für Stalli in den rechten Torwinkel. Nur noch 3-1. Hm.

Die Gäste witterten noch einmal Morgenluft und warfen nun alles nach vorne, unsere Mannschaft bekam den Ball nicht weg, von Entlastungsangriffen ganz zu schweigen. Und es kam noch schlimmer. Die reguläre Spielzeit war bereits seit einer Minute abgelaufen, als der Ball noch einmal schnell in den Bonenburger Strafraum kam. Unser Kapitän Lars stand zur falschen Zeit am falschen Ort und lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor. Nur noch 3-2. Hmmmmm.

Auch wenn es die Gäste nun noch einmal versuchten, gefährlich vor das Tor zu kommen, es gelang ihnen nicht mehr. Ein letzter Versuch ging deutlich am Tor vorbei, als Stalli dann den Abschlag ins Feld jagte, pfiff der Unparteiische endlich ab. Welch Erlösung, hatten sich unsere Jungs doch tatsächlich ohne Not noch einmal selbst unter Druck gesetzt.

Aber es ist ja noch einmal alles gut gegangen, die Wiedergutmachung nach der Niederlage vom Freitag war geglückt. Unsere Mannschaft hatte einen insgesamt guten Auftritt gezeigt, neben Lars Hoppe und Edeljoker Jochen Jochheim verdienten sich auch Daniel Schäfers und Daniel Wulf eine gute Benotung. Mir persönlich hat zudem Roland Seewald sehr gut gefallen, der in der Defensivzentrale jeden Zweikampf gewonnen hat und dafür sorgte, dass sich Brenkhausen ein ums andere Mal an unserem Defensivverbund die Zähne ausgebissen haben.

Sechs-Punkte-Sonntage sind die schönsten Sonntage!

Weiter geht es bereits am Freitagabend, wenn unsere erste Mannschaft den Bezirksligaabsteiger und derzeitigen Tabellendritten Warburger SV empfängt.

Nur der SVB!

Hier geht’s zum Bericht der II.Mannschaft