DSC00901Der SV 21 Bonenburg e.V. trauert um sein Ehrenmitglied Steffen Schümann. der am 21.02.2013 im Alter von 76 Jahre verstorben ist.

Im Jahr 1978 wurde er Mitglied des damaligen Eisenbahner Sportvereins 1921 Bonenburg. 1982 wurde Steffen Schümann unter schwierigen Umständen zum 1. Vorsitzenden gewählt. Während seiner 10-jährigen Amtszeit hat er viel bewegt und in Gang gesetzt.

Seine Arbeit begann mit einem Paukenschlag. Ein neuer Sportplatz sollte und musste her. Dieser wurde von der Stadt bewilligt und mit viel Schweiß und Herzblut konnte der „Neue Sportplatz“ am 30.10.1984 eingeweiht werden.

Damit die Fans bei Wind und Wetter ihrem Verein treu zu Seite stehen konnten, wurde der Bau unserer Tribüne geplant und umgesetzt. Nach der Fertigstellung wurde sie am 21.10.1990 eingeweiht.

Um nun den aktiven Sportlern bestmögliche Bedingungen zu schaffen, wurde der Bau der Umkleidekabinen unter der Gemeindehalle im Jahr 1990 beantragt.

In Rekordzeit wurde dieser Umbau mit vielen fleißigen Helfern durchgeführt, sodass die neuen Räumlichkeiten pünktlich zum 70-jährigen Vereinsjubiläum eingeweiht werden konnten.

Steffen Schümann hat während seiner  Amtsperiode sportliche Höhen und Tiefen erfahren müssen. 1984 stieg man aus der Bezirksliga ab, bevor man 1986 den Wiederaufstieg schaffte. Leider dauerte diese Bezirksligazugehörigkeit nur ein Jahr.

Im Jugendbereich wurden die ersten Spielgemeinschaften gegründet, die sehr erfolgreich am Spielbetrieb teilnahmen.

Durch ihn wurde das Angebot im Breitensport erweitert und vorangetrieben und als fester Bestandteil des heutigen SV Bonenburg etabliert.

1991 konnte erstmalig die Schallmauer von 400 Mitgliedern durchbrochen werden, bevor er 1992 das Amt des 1. Vorsitzenden niederlegte. Er verblieb aber für weitere 2 Jahre als 3. Vorsitzender im Vorstand.

Für seinen unermüdlichen Einsatz wurden ihm mehrere Auszeichnungen verliehen, besonders zu erwähnen wäre die goldene Ehrennadel des FLVW die ihm im Jahre 1994 verliehen wurde.

Zum Ehrenmitglied des SV 21 Bonenburg wurde er im Jahre 2001 ernannt.

Seinem Engagement, seiner Durchsetzungskraft und seinem Arbeitseifer hat der SV Bonenburg sehr viel zu verdanken.

Ein besonderer Dank gilt auch seiner Ehefrau Renate und seinen 3 Kindern Heike, Henning und Norbert ohne ihre Unterstützung wäre dieses Ehrenamt nicht zu bewältigen gewesen.

Er wird dem SV 21 Bonenburg unvergessen bleiben.