Am 1.September 2014 war es soweit: Werner schrieb seinen ersten Spiel- und Reisebericht. Werner war so lieb uns den noch einmal zur Verfügung zu stellen.
Hier ist er für euch zum Nachlesen! Viel Spaß!

 

Es wäre ein schöner Sonntag gewesen – wenn diese Fußballspiele nicht immer dazwischenkämen ;-)

Inhaltsverzeichnis

II. Mannschaft

Zunächst einmal unterstützten wir ( Anna, Andreas, Dominik und ich) unsere Zweite in Nörde beim Spiel gegen die SG Nörde/Ossendorf III. Es ging schon los, dass der Schiedsrichter das Spiel früher als vorgesehen anpfiff, so dass wir ca. 10 Spielminuten verpassten. Als wir uns vor Ort mit den obligatorischen Kaltgetränken versorgt hatten, war also schon fast das erste Spielviertel vorbei. Was wir so sehen konnten, war ein bis dahin ordentlicher Auftritt unserer Jungs, nur klappte der Abschluss nicht. Als dann der Gastgeber das 1-0 erzielte, war leider zunächst einmal Konfusion angesagt – und so konnten die Gastgeber bis zur Pause das Ergebnis sogar auf 4-0 schrauben – das Spiel war also leider schon gelaufen.

Kurios war der Schiedsrichter, der immer mal wieder auf seiner Entscheidung (insbesondere Eckbälle) beharrte, obwohl ALLE Aktiven auf dem Platz und Trainer Uwe das Gegenteil beteuerten. Zugute halten möchte ich aber dem Unparteiischen, dass er alle mit Getränken bepackten Fans erst das Spielfeld überqueren ließ, bis er zur zweiten Hälfte anpfiff. Mit Hereinnahme von Fußballgott Henning Schümann stabilisierte sich die Leistung unserer Zweiten, so dass keine Gegentore mehr zugelassen wurden. Einige gute Einschussmöglichkeiten wurden dabei aber leider grob fahrlässig liegengelassen, womit man das Ergebnis hätte etwas freundlicher gestalten können. Die chronische Offensivschwäche hat leider einmal mehr ein besseres Endresultat verhindert.

Nach dem Spiel hatten wir dann noch etwas Zeit – jetzt waren wir ganz froh, dass der Schiri früher anpfiff – bis zur Abfahrt ins rund 40 KM entfernte Nieheim zum Spiel unserer Ersten und kloppten uns noch ein wohltemperiertes Warburger Pils in die Rübe, um die Fahrzeit irgendwie zu überstehen. Vielen Dank auf jeden Fall an die Organisatoren in Nörde, mir persönlich hats dort gut gefallen. Wir kommen gerne mal wieder und beim nächsten Mal nehmen wir Punkte mit. So.

I. Mannschaft

Nun stand also die Reise zum Ligabonzen nach Nieheim an, quasi das Hoffenheim des Sportkreises. Nicht so reich, aber genauso sympathisch. Wobei ich sagen muss, dass das Wiedersehen mit einigen Verantwortlichen und Zuschauern dort nach dem Pokalspiel in Bonenburg vor gut vier Wochen fast herzlich ausfiel.
Wir waren gespannt, was uns dort erwartete, aber irgendwie waren wir ziemlich enttäuscht: Eine hässliche Betontribüne, zu allem Überfluss in Schwimmbadgrün angepinselt, die von kurzsichtigen Rentnern bevölkert war, die nicht mal ihre eigenen Spieler kannten geschweige denn aussprechen konnten (die waren fast entsetzt angesichts unserer Ansage, dass nahezu alle Spieler in unseren Reihen Bonenburger sind). Zudem musste man zum Austreten in die nebenan gelegene Schule latschen – und nicht zuletzt fehlte ein qualitativ hochwertiger Stadionsprecher, wie ihn die herausragenden Vereine im Sportkreis nun mal besitzen – und das Ganze nennen sie dann noch großkotzig Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion…sowas habe ich gerne: Bezirksliga spielen wollen, aber C-Klasse-Bedingungen bieten. Fuchtbar. Aber wahrscheinlich werden wir so schnell dort nicht mehr spielen müssen, somit regen wir uns auch nicht sooooo sehr darüber auf. Apropos Regen: Zum Anpfiff schüttete es wie aus Kübeln, passte irgendwie. Wäre ich der Himmel, würde ich in Nieheim ständig weinen.

Das Spiel ist schnell erzählt: Unter den schwierigen Bedingungen spielten unsere Jungs zunächst ordentlich mit, auch wenn die Chancen auf Seiten des Favoriten gezählt wurden. Unser Torhüter Emma hielt, was eben zu halten war und sogar noch etwas mehr – dennoch war das 1-0 nur eine Frage der Zeit. Als dieses dann gefallen war, war die Messe quasi gelesen, zu allem Überfluss musste unser erster Torhüter zur Halbzeit raus und sein Ersatz Felix hielt ebenfalls, was zu halten war, konnte aber letztendlich das 6-0 für die Gastgeber nicht verhindern. Die Nieheimer zeigten sich im Vergleich zum Pokalspiel deutlich verbessert, das musste man einsehen. Trotzdem werden sie mir nicht sympathischer.

Insgesamt waren wir ein wenig stolz auf die vielen Bonenburger, die die weite Strecke trotz der zu erwartenden Klatsche auf sich genommen haben. Und wir nehmen die Erkenntnis mit, dass wir die Bonzen vielleicht auf dem Platz nicht bezwingen können, aber neben dem Platz mit unserer tollen Sportanlage und den besten Fans der Liga besser aufgestellt sind, als die Käseheinis.

Viel Zeit zum Lamentieren haben wir nun eh nicht: Der kommende Sonntag bietet wieder einen großen Heimspieltag. Den Auftakt bildet dazu wie gewohnt die Zweite, die dann um 12.30 Uhr gegen die SG Nörde/Ossendorf II Gelegenheit hat, sich für die gestrige Niederlage gegen deren Dritte zu revanchieren. Um 15.00 Uhr kommt es dann zu einer Begegnung, die bereits in der frühen Saisonphase eine gewisse Brisanz innehat: Unsere Erste hat zum Derby die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen zu Gast, die einen klassischen Fehlstart hingelegt hat und mit bisher erreichten 2 Punkten den eigenen Ansprüchen weit hinterherhinkt. Es geht also um was.

Darum erneuere ich meinen Aufruf, beide Teams zu unterstützen. Dabei, dass die Zweite endlich den Bock umstößt und die ersten Punkte einfährt und dabei, dass unsere Erste gegen den Nachbarn drei Punkte sichert und sich somit nach unten ein kleines Polster verschafft.

Never surrender – Nur der SVB!